Presse

Medienberichte einsehen

News, DFK-Website (09.11.2023)

Rezension Die Objektität des Bewusstseins von Christoph Müller

Wolfstädter [hat sich] nahezu ein Alleinstellungsmerkmal erarbeitet. Schließlich gibt es bislang im deutschsprachigen Raum keine so tiefgründige Beschäftigung mit dem Nacktsein.

Blick ins Gymnasium, Nr. 359 (Januar 2023), S. 3

Rezension Krieg der Gendersterne von Jochen Ring

Gemäß dem kantischen Diktum »Konsequent zu sein, ist die größte Obliegenheit eines Philosophen« geht Wolfstädter das Thema der gegenderten Sprache konsequent an (…)

Pflege Professionell - Das Magazin (19.12.2022)

Rezension Krieg der Gendersterne von Christoph Müller

Wolfstädter besticht dadurch, dass er fundiert argumentiert. Durch und durch präsentiert er sich als Philosoph.

Informationsmittel für Bibliotheken, [#8097]

Rezension Krieg der Gendersterne von Klaus Steinke

Das Ärgerliche an der Auseinandersetzung um das Gendern ist, wie Wolfstädter betont, daß sie an sich sogar einen ernstzunehmenden Kern hat, der durch die übersteigerte und teilweise absurde Diskussion in Vergessenheit gerät.

Sprachnachrichten, Nr. 96 (IV/2022), S. 27

Rezension Krieg der Gendersterne von Holger Klatte

(…) Wolfstädter, der in Freiburg im Schuldienst steht, geht das Thema grundsätzlicher an als so manches Buch vor ihm.

Nationalpark Radio (Oktober 2022)


Literaturtipp Krieg der Gendersterne von Stefan Lorenzen

Ein sehr, sehr lesenswertes Buch.

Theologische Literaturzeitung, Nr. 9 (2022), Spalte 844–847

Rezension Die Objektität des Bewusstseins von Christian Danz

W[olfstädter stellt sich] in seiner umfangreichen Studie einem hohen Anspruch. Er möchte das leisten, was seines Erachtens weder Ernst Cassirer, Martin Heidegger, Ludwig Wittgenstein noch viele andere wie Walter Benjamin in Angriff genommen und geschafft haben: eine philosophische Grundlegung des Guten, die dem Relativismus enthoben und dennoch keine Metaphysik im vorkritischen Sinne sein soll.

Sprachnachrichten, Nr. 93 (I/2022), S. 28

Rezension Die Objektität des Bewusstseins von Bolesław Andrzejewski

Der Autor bezeichnet sich als Anhänger des Transzendentalismus, schlägt jedoch mutig die neue Fassung dieser Methode vor.

Presse zu NUDARE AUDE

Ulrich Thomas Wolfstädter

Risqué Business Staffel 3: Niederlande und Deutschland

stern.de und in stern Crime, Nr. 52 (Dez./Jan. 2024), S. 72

Artikel über Ulrich Thomas Wolfstädter von Marcus Jauer und Felix Baßler

[Wolfstädters] Traum ist eine Art zweite Aufklärung, die nach dem
Verstand auch den Körper befreit.

Norddeutsche Neueste Nachrichten (27.08.2023)

Bericht zu den Mecklenburgischen Nacktwandertagen von Anja Bölck

 ,Da haben wir viel Aufklärungsarbeit voruns‘, so Ulrich Thomas Wolfstädter.

Presseinformationen Zu NUDARE AUDE einholen bei Frank & Timme - Logo Frank & Timme, Verlag für wissenschaftliche Literatur

Verlag kontaktieren

Frank & Timme GmbH
Verlag für wissenschaftliche Literatur
Presseabteilung
Wittelsbacherstr. 27 a
10707 Berlin

Tel.: +49 (0)30-88 66 79 11
Fax: +49 (0)30-86 39 87 31

Pressebilder downloaden

Bilder zum kostenfreien Abdruck im Rahmen einer journalistischen Berichterstattung
über NUDARE AUDE (Markenidentität) und unter Angabe von © NUDARE AUDE

Presse - Eintrag zu Ulrich Thomas Wolfstädter in der gemeinsamen Normdatei (GNG) der Deutschen Nationalbibliothek

Grundlegende Infos einholen

Bibliographische Daten zu Ulrich Thomas Wolfstädter

Beim Verlag bestellen

Die Objektität des Bewusstseins

Krieg der Gendersterne

Presse - Onlinebestellseite des Buchs Die Objektität des Bewusstseins von Ulrich Thomas Wolfstädter