Die neue Ethik: Nudare aude!

Sie kennen dieses Lebensgefühl: den Wunsch nach Freiheit zur eigenen Lebensgestaltung, den Traum von moralischer Unabhängigkeit – und das Bedürfnis, die Beschränkungen vermeintlicher naturgebundener biologischer Vorgaben abzustreifen! Und das mit dem Gefühl einer absoluten, tiefen inneren Selbstbestimmung!

Doch diese befreiende Freude wird wohl auch bei Ihnen getrübt sein.

Sie werden sich vielleicht denken, dass eine Verwirklichung in Anbetracht der Krisen und Herausforderungen unserer Zeit so niemals möglich sein wird.

Herzlich Willkommen
bei Nudare aude!

Ich kenne es aus den Momenten meiner eigenen Verzweiflung an dieser Unfreiheit: Als Mitbewohner dieses Planeten und Teil unserer Gesellschaft und Kultur verstehe ich, dass Sie die katastrophalen Nachrichten, die jeden Tag auf uns einprasseln, verdammen; verstehe ich, dass Sie Angst haben, die schönen Dinge des Lebens nicht unbeschwert verwirklichen zu können; verstehe ich, dass Sie versuchen, den Gedanken zu ignorieren, dass im Grunde alle schönen Dinge wie reisen, sich mit Kleidung eindecken, mit Nahrung versorgen oder die Wohnung heizen – so wie wir es gewohnt sind und es uns gut tut – , eigentlich verboten werden müssten, wenn unsere Welt nicht zugrunde gehen soll.

Zeigen Sie aufklärerischen Mut:
Denken Sie mit mir darüber nach!

Erleben Sie meine Theorie zur Praxis hautnah:
Lassen Sie sich durch freies Denken zu freiem Handeln inspirieren!

Reden wir freudsch?!
Erleben Sie meine Philosophie hautnah!

Über mich
Ulrich Thomas Wolfstädter
Nudare aude!

Ihr Mut hilft Ihnen weiter!

Das war es, was mich in Unruhe versetzt hat: dieses Gefühl der Unsicherheit, darüber wie man moralisch und politisch korrekt handeln soll, ohne ständig von quälenden Gewissensbissen heimgesucht oder gar von anderen mit Scham belegt zu werden.

Deshalb habe ich mich tief in die Thematik eingearbeitet und versucht herauszufinden, was diesem Gefühl, das ich sicher mit vielen teile, zugrunde liegt. Wie kommt es, dass wir alle zwar rational wissen, was wir tun müssen, um unseren Planeten zu retten, es aber irgendwie doch nicht schaffen, in Anbetracht unserer zivilisatorischen Lebensgewohnheiten in die konkrete Handlung zu kommen.

Mein Name ist Ulrich Thomas Wolfstädter, geboren wurde ich im Sommer 1976 in Freiburg im Breisgau, wo ich an der Albert-Ludwigs-Universität Philosophie und Klassische Philologie studierte. Neben meiner Tätigkeit als Gymnasiallehrer habe ich die vielbeschworene und von namhaften Philosophen als Desiderat festgestellte und eingeforderte neue Ethik in meiner kulturphilosophischen Schrift Die Objektität des Bewusstseins ausformuliert: Es ist die Theorie zur Praxis, um die Herausforderungen unserer Zeit freudvoll anzunehmen.

Nudare aude! – Habe Mut,
dich deiner Objektität nicht zu schämen!

Die Objektität des Bewusstseins, S. 416

Lernen Sie die Toleranz für das Gute im Menschen! Das mag paradox klingen, ist es aber nicht: In meinen Büchern erfahren Sie, was genau das Gute ist und wie es gelesen und verstanden werden muss, damit sich aus dem theoretischen Wissen über das Gute tatsächlich auch die entsprechende praktische Handlung entwickeln kann.

Wenn Sie fest davon überzeugt sind, dass es doch irgendwie zu schaffen sein muss, unsere Welt als lebensfreundlichen Ort für Mensch und Tier zu erhalten, ja vielleicht sogar noch lebenswerterer zu machen – ohne sich dabei unfrei fühlen zu müssen –, dann lernen Sie meine Schriften kennen und klicken mutig auf diesen Button: